Anschluss von Ladesystemen für Elektrofahrzeuge

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Anmeldung

Der Aufbau einer flächendeckenden, zuverlässigen sowie sicheren Ladeinfrastruktur ist Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Etablierung der Elektromobilität in unserer Gesellschaft. Für den Anlagenerrichter und -betreiber des Ladesystems ergeben sich eine Vielzahl von rechtlichen und technischen Anforderungen, die es zu beachten gilt. Neben einer normgerechten Inbetriebnahme muss ein sicherer Betrieb von Ladesystemen gewährleistet werden. Eine wichtige Rolle spielt hier die Leistung, die Ihr Elektrofahrzeug aufnehmen kann und die Sie somit der Ladeinfrastruktur entnehmen möchten.

  • Anschluss an die bestehende Kundenanlage

    Ihre Kundenanlage wird um das benötigte Ladesystem für Ihr Elektrofahrzeug erweitert. Die Installation des Ladesystems muss gemäß § 13 NAV durch einen beim Netzbetreiber im Installateurverzeichnis eingetragenes Elektroinstallationsunternehmen vorgenommen werden.

    Das Elektroinstallationsunternehmen, welches das Ladesystem bei Ihnen errichtet, muss beurteilen, ob Ihre bestehende Elektroinstallation (Kundenanlage) für den Betrieb eines Ladesystems geeignet ist und ob der bestehende Hausanschluss bezüglich der benötigten Leistung ausreichend ist.

    Für die Planung und bei der Ausführung der Installation von Ladeinfrastruktur für Elektroautos sind die anerkannten Regeln der Technik, gültigen Normen insbesondere die Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 und die Technischen Anschlussbedingungen (TAB der Syna GmbH) zu beachten.

    Auf Grund der Beurteilung und Bewertung des gesamten umliegenden Stromnetzes und der Entwicklung der Ladeinfrastruktur, muss jede Ladeeinrichtung für Elektrofahrzeuge mit einer Bemessungsleistung ≥ 3,6 kVA unabhängig dem Aufstellungsort (öffentlicher oder nicht öffentlicher Standort) bei der Syna GmbH gemeldet werden. 

    Für die Anmeldung füllen Sie bitte unser B.3 Datenblatt „Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge" aus und senden dies entweder per Mail oder per Post an unser Anschlusswesen.

    Ladesysteme mit einer Summenleistung von mehr als 12 kVA bedürfen der vorherigen Beurteilung und Zustimmung der Syna GmbH gemäß NAV §19, sowie der VDE-AR-N 4100.

    Bitte beachten Sie, dass einphasige Ladesysteme nur bis zu einer Bemessungsscheinleistung von 4,6 kVA zulässig sind. Ladesysteme von mehr als 4,6 kVA sind dreiphasig im Drehstromsystem anzuschließen.

    Eine Übersicht der bei der Syna GmbH konzessionierten Elektroinstallateure finden sie hier

     

     

Das könnte Sie auch interessieren

Engagement

Ansprechpartner für Kommunen