FAQ

Häufige Fragen und Antworten zum Smart-Meter Roll-out

Was ist der Hintergrund des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG)?

Die Bundesregierung verspricht sich von der Umsetzung dieser gesetzlichen Regelung eine Optimierung des Verbrauchsverhaltens sowie eine bessere Auslastung und Steuerung der Netze. Die Regelungen im MsbG streben zudem eine Modernisierung der kompletten Zählerinfrastruktur an, was eine grundlegende Bedeutung für den Ausbau der intelligenten Netze hat.

 

Wer ist der grundzuständige Messstellenbetreiber (gMSB)?

Die Syna GmbH ist der grundzuständige Messstellenbetreiber für ihr Netzgebiet.

 

Was ist ein Messstellenbetreiber?

Der Messstellenbetreiber ist neben dem Stromlieferanten und dem Netzbetreiber ein weiterer Akteur auf dem deutschen Energiemarkt. Er ist ausschließlich für den Betrieb von Messstellen (Zählern) verantwortlich.Sie haben die Möglichkeit den Messstellenbetreiber frei zu wählen, wenn durch diesen ein einwandfreier Messstellenbetrieb gemäß dem Messstellenbetriebsgesetz gewährleistet wird.

 

Welche Aufgaben hat ein Messstellenbetreiber?

Die Aufgaben des MSB sind im MsbG geregelt. Diese sind u.a.:

  • Einbau, Betrieb und Wartung der Messstelle und ihrer Messeinrichtungen und Messsysteme sowie Gewährleistung einer mess- und eichrechtskonformen Messung entnommener, verbrauchter und eingespeister Energie einschließlich der Messwertaufbereitung.
  • technischer Betrieb der Messstelle.

Für beide Punkte gilt eine form- und fristgerechte Datenübertragung.

 

Wie hoch sind die Entgelte für den Messstellenbetrieb? Wo kann ich die Preise finden?

Nach dem MsbG sind Messstellenbetreiber verpflichtet, sich bei modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen an gesetzliche Preisobergrenzen zu halten.

Die Höhe der Preisobergrenzen finden Sie in den veröffentlichen Preisblättern

 

Was sind moderne Messeinrichtungen?

Bei modernen Messeinrichtungen handelt es sich um digitale Stromzähler, die den Stromverbrauch besser veranschaulichen als herkömmliche Ferraris-Zähler. Anders als bei den bisher verbauten Zählern, an denen man in der Regel ausschließlich den aktuellen Zählerstand ablesen kann, zeigen moderne Messeinrichtungen neben dem aktuellen Stromverbrauch auch tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Stromverbrauchswerte für die letzten 24 Monate an.

 

Kann eine moderne Messeinrichtung Daten senden oder empfangen?

Nein! Ihre Daten sind sicher.

 

Können die modernen Messeinrichtungen und die intelligenten Messsysteme einfach gegen meinen bisherigen Zähler am Zählerplatz in meinem Zählerplatz ausgetauscht werden?

Die moderne Messeinrichtung und die intelligenten Messsysteme sind so konzipiert, dass die in der Regel auf den vorhanden Zählerplatz gesetzt werden können. Bezüglich der Beschaffenheit Ihres Zählerplatzes beachten Sie bitte unsere gültigen technischen Anschlussbedingungen (TAB).

 

Was sind intelligente Messsysteme (sog. Smart Meter)?

Zum intelligenten Messsystem wird eine moderne Messeinrichtung (mME), wenn diese mit einem Smart-Meter-Gateway (SMGW) verbunden wird. Das Smart-Meter-Gateway dient als Kommunikationseinheit (ähnlich einem Router) welches eine verschlüsselte Fernauslesung der modernen Messeinrichtung ermöglicht.

iM = mME + SMGW

 

Wer ist von einem Zählerwechsel betroffen und in welchem Zeitraum erfolgt dieser?

Grundsätzlich sind alle an ein Stromnetz angeschlossene Kunden von einem Zählerwechsel betroffen. Der grundzuständige Messstellenbetreiber ist verpflichtet, bis spätestens 2032 alle in seinem Netzgebiet befindlichen Zähler sukzessive auszutauschen. 

 

Wann wird welches Messsystem eingebaut?

Ob Sie eine moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem erhalten ist abhängig von Ihrem Jahresstromverbrauch. Bei Erzeugungsanlagen ist zusätzlich die Anlagenleistung mit zu berücksichtigen.

Die entsprechenden Verbrauchs- und Leistungsgrenzen entnehmen Sie bitte den veröffentlichten Preisblättern

 

Wie erfahre ich, wann bei mir der Zähler ausgetauscht wird?

Die Syna GmbH, als grundzuständiger Messstellenbetreiber, informiert rechtzeitig vor dem Zählertausch.

Eine erste Information erhalten Sie spätestens drei Monate und einen genauen Wechseltermin spätestens zwei Wochen vor dem Zählertausch.

 

Warum neue Messeinrichtungen?

Der Zählerwechsel ist ein wichtiges Instrument der Energiewende zur Steuerung und optimalen Auslastung der intelligenten Stromnetze.

 

Ist der Zählerwechsel verpflichtend?

Ja. Die Einbaupflicht wurde durch den Gesetzgeber vorgegeben. Daher kann man der Einbaupflicht nicht widersprechen.

 

Wie erfolgt die Abrechnung der Entgelte für den Messstellenbetrieb?

Die Berechnung erfolgt wie gewohnt über Ihren Lieferanten, falls Sie mit ihm nichts anderes vereinbart haben. Sofern Sie Kunde des Grundversorgers Süwag Vertrieb AG & Co. KG sind, gilt, dass die Kosten des Messstellenbetriebs durch die aktuellen Preise für Ihre Energielieferung abgedeckt sind.

Falls Ihr Stromliefervertag mit Ihrem Lieferanten keine Abrechnung des Messstellenbetriebs vorsieht, rechnen wir als gMSB den Messstellenbetrieb direkt mit Ihnen ab. Hierzu erhalten Sie von uns eine gesonderte Abrechnung.

 

Was ist eine konventionelle Messeinrichtung (kME)?

Bei einer konventionellen Messeinrichtung handelt es sich um Ihren bisherigen, noch nicht ausgetauschten, Stromzähler (z.B. Ferraris-Zähler).

Ein Austausch der kME wird durch Ihren gMSB spätestens drei Monate vorher angekündigt.

 

zurück