Mehr Leistung für die Region -
Syna weiht neue Umspannanlage in Bad Soden ein

Zoom (von links): Süwag-Vorstandsmitglied Dr. Markus Coenen, Dr. Frank Blasch Bürgermeister Bad Soden, Jürgen Köchling, Technischer Geschäftsführer Syna GmbH 

Bad Soden, 24. April 2018: Wenn das Stromnetz eine Autobahn ist, sind Umspannanlagen die Autobahn- kreuze – Hier wird der Strom von 110.000 Volt Hochspannung auf 20.000 Volt Mittelspannung reduziert. Die Anforderungen an Energieversorgungsnetze steigen dabei stetig. Dazu zählen unter anderem der Neu- und Ausbau von Rechenzentren, wachsender Bedarf im Bereich Elektromobilität und die steigende dezentrale Energieerzeugung. Damit auf der Stromautobahn keine Staus entstehen, entschied sich die Süwag-Netztocher Syna GmbH für den Bau einer neuen Umspannanlage in Bad Soden. Zusätzlich bietet die Umspannanlage auch zukünftig eine zuverlässige Stromversorgung in der Region.

Die neue, an der L3014 gelegene moderne Umspannanlage, ersetzt die Freiluftanlage in der Straße Am Reitplatz. Zusätzlich bietet die neue Anlage mit ihren neuen Schaltanlagen der Hoch- und Mittelspannung genug Platz zum Überholen: Die neue Umspannanlage umfasst unter anderem zwei Trafos mit einer Leistung von 40 MVA je Trafo.

Heute weihte Süwag-Vorstandsmitglied Dr. Markus Coenen zusammen mit dem technischen Geschäftsführer der Syna, Jürgen Köchling, und Bürgermeister Dr. Frank Blasch die neue Umspannanlage offiziell ein. „Ich freue mich, dass die Syna den Ausbau ihrer Netzinfrastruktur in Bad Soden und der Region vorantreibt“, betont Blasch. „Wenn wir wichtige Themen wie Elektromobilität und grüne, dezentrale Energieerzeugung aktiv fördern wollen, müssen wir in intelligente Netze und Anlagen investieren“, erklärt Coenen. „Mit der Umspannanlage in Bad Soden machen wir die Region fit für die Zukunft.“