Verhaltenstipps bei Energieausfällen

Wir stehen für eine sichere Versorgung mit Strom und Gas. Wenn Sie doch einmal von einer Störung im Strom- oder Gasnetz betroffen sein sollten, dann helfen wir Ihnen gerne weiter. Nachfolgend finden Sie wichtige Informationen rund um das richtige Verhalten und zur Vorbereitung.

Kerzen

Muss ich eine Störung im Strom- oder Gasnetz melden? Und wenn ja, wo?

  • Ein Stromausfall ist kein Notfall. Sie müssen ihn daher nicht der Polizei oder der Feuerwehr melden. Wenn in Ihrer Wohnung oder im ganzen Haus kein Strom vorhanden ist und das Nachbarhaus auch im Dunklen liegt, dann liegt vermutlich ein Fall für den Störungsdienst vor. Bitte melden Sie die Störung bei uns. 
  • Bei Störungen im Gasnetz gilt für Haushalte die Faustregel: Bei Gasgeruch muss das Gebäude unverzüglich verlassen und der Störungsdienst kontaktiert werden.

Störung melden

Wie verhalte ich mich bei einem Stromausfall?

  • Stellen Sie den Umfang fest: Ist der Strom nur bei Ihnen in der Wohnung oder im gesamten Haus ausgefallen?
  • Überprüfen Sie den Sicherungskasten.
  • Melden Sie den Stromausfall Ihrem zuständigen Netzbetreiber.
  • Monteure müssen für eine Reparatur oft in die Wohnung oder das Haus kommen. Bitte beachten Sie, dass die Klingelanlage häufig bei Stromausfall nicht funktioniert.
  • Schalten Sie alle Elektrogeräte, z. B. den Herd, Werkzeuge oder das Bügeleisen aus. Sie könnten eine Gefahr darstellen, wenn der Strom wieder fließt.
  • Schalten Sie auch alle empfindlichen Geräte, z. B. den Fernseher und Ihre PCs aus oder nehmen Sie sie diese ganz vom Netz. Beim Wiederherstellen der Stromversorgung kann es zu Spannungsspitzen kommen, die die Geräte beschädigen könnten.
  • Schließen Sie den Kühlschrank und die Gefriertruhe, um Kälteverluste zu vermeiden.

 

Wie verhalte ich mich bei Gasgeruch?

  • Schließen Sie den Hauptabsperrhahn und ggf. den Gashahn am Gaszähler!
  • Keine Flammen und Funken erzeugen
  • Vermeiden Sie offenes Feuer. Rauchen, klingeln und telefonieren Sie nicht! Betätigen Sie keine elektrischen Schalter und benutzen Sie keine Stecker oder ziehen diese aus der Steckdose.
  • Lüften - öffnen Sie alle Fenster und Türen, sodass Durchzug entsteht.
  • Warnen Sie die übrigen Hausbewohner (NICHT klingeln, da Funken entstehen können)!
  • Verlassen Sie das Haus und rufen unseren Bereitschaftsdienst an!
  • Unser Bereitschaftsdienst ist rund um die Uhr für Sie erreichbar. Unsere Mitarbeiter kommen sofort zu Ihnen, um die Ursache des Gasgeruchs zu prüfen und abzustellen.

 

Wie bereite ich mich vor und verhalte ich mich im akuten Fall?

  • Mit warmer Kleidung, Schlafsäcken und Decken lässt sich die Heizung eine Zeit lang ersetzen.
  • Nutzen Sie bei einem längeren Stromausfall oder Heizungsausfall am besten einen Raum mit allen anwesenden Personen. Ein Raum allein heizt sich schneller auf. Vorhänge und Jalousien an den Fenstern halten einen Teil der Kälte ab. Vergessen Sie trotzdem nicht zu lüften.
  • Wer einen Kamin oder Ofen hat, sollte einen Vorrat an Kohle, Briketts oder Holz im Haus haben.
  • Halten Sie eine Reserve an Kerzen Taschenlampen (z. B. eine Kurbeltaschenlampe oder auch Solar- und LED-Leuchten) sowie Ersatzleuchtmittel, Batterien, Streichhölzer oder Feuerzeuge, Kerzen usw. im Haus bereit.
  • Kleinere Mahlzeiten (z. B. aus Dosen) können Sie auf einem Campingkocher zubereiten.
  • Nutzen Sie einen Garten- oder Tischgrill, der mit Holzkohle oder Gas betrieben wird. Vorsicht! Nicht in der Wohnung oder im Haus grillen – es besteht Erstickungsgefahr!
  • Sorgen Sie dafür, dass die Akkus an Computern, Mobiltelefonen, Telefonen usw. geladen sind. Solarbetriebene Batterieladegeräte können eine Hilfe sein.
  • Denken Sie daran, eine ausreichende Bargeldreserve im Haus zu haben, da bei Stromausfall auch die Geldautomaten nicht mehr funktionieren.
  • Halten Sie ein batteriebetriebenes Radio bereit, um auf dem Laufenden zu bleiben.
  • Speichern Sie unsere Notfallnummern im Vorfeld in Ihren Mobiltelefon ein.